Bergprodukte, Sanfter Tourismus und Genuss aus den Alpen

Lage der Bergbauern

 

Zusammenschlüsse und Kooperationen

Zusammen mit anderen sind die Chancen größer, sich am Markt behaupten zu können.

Auch die Weiterverarbeitung der hofeigenen Produkte lässt sich oftmals in größeren Strukturen besser organisieren. Als Beispiel sie hier die Milch genannt, die teilweise direkt in Hofkäsereien verarbeitet wir, meist aber doch an eine Sennerei geliefert wird, wo die milch von mehreren Bauern zusammenkommt.

Solche Sennereien sind auch schon ein gutes Beispiel für genossenschaftliches Denken, denn oft wird die Sennerei von den Bauern gemeinsam betrieben und der Käser ist Angestellter, oder die Sennerei gehört den Bauern, und sie verpachten sie an einen Käser, der die Milch dann aufkauft und auch eigene Rechnung weitervermarktet.

Es gibt hier verschiedene Arten von Zusammenschlüssen, gute Bespiele sind auch "Bio vom Berg" in Tirol und alpinavera in der Südostschweiz, die zusätzlichgarantieren, dass die Produkte aus der Bergregion stammen, weitere Qualitätskriterien erfüllen und die die Bergbauern in der Vermarktung ihrer Produkte unterstützen.

Seiten