Bergprodukte, Sanfter Tourismus und Genuss aus den Alpen

Berglandwirtschaft

 

Charakteristika der Berglandwirtschaft

Berglandwirtschaft ist Landwirtschaft unter erschwerten Bedingungen.

Durch das Zusammenwirken verschiedener faktoren wie Klima, maschinelle Bearbeitbarkeit, Erreichbarkeit und Infrastruktur, ist die bewritschaftund zeitaufwändiger als im Talgebiet. Auch die Vergrösserung der Betriebe stösst an engere Grenzen und das erreichbare Einkommen in der Berglandwirtschaft ist wesentlich geringer als in begünstigten Gebieten.

Die Klassifizierung ist nicht in allen Ländern gleich. Es gibt jedoch einige Merkmale, die überall erfüllt sein müssen.Dabei spielen das Geländeprofil (Steilheit der Hänge), die erschwerte Erreichbarkeit über kleine Zufahrtsstraßen und klimatische Faktoren die Hauptrolle.

Dabei geht es vordergründig um argrarpolitische Klassifizierungen. Diese hängen mit dem Bestreben zusammen, Berglandwirtschaft gegenüber der flächigen Landwirtschaft konkurrenzfähig zu halten und den Bergbauern den Lebensunterhalt zu sichern.

Wichtig sind dabei aber auch der Erhalt der Berglandwirtschaft wegen ihrer weiteren Funktionen. Die Aufgaben der Berglandwirtschaft liegen neben der Nahrungsmittelproduktion in der Landschaftspflege, der Erhaltung der Artenvielfalt, im Erhalt der Kulturlandschaft für den Tourismus, und in identitätsstiftenden Faktoren in den Alpenländern. Die Berglandwirtschaft an sich ist keine großer Weirtschaftsfaktor mehr (m dei 5 % der Wirtschaftsleistung in den entsprechenden Ländern), aber als Grundlage für weitere Bereiche wie Tourismus, Verkehr und Dienstleistungen ist ihre Bedeutung weitaus größer.

Seiten